meta name="reply-to" content="info@schachvereingruenfeld.de">

HERZLICH WILLKOMMEN
AUF DEN SEITEN DES SV GRÜNFELD

Liebe Besucher,

seit 2005 spielen wir im belgischen Viertel Schach als Mitglied des KSV.
Wir freuen uns über Anregungen, Kritik und Beiträge unter:

svgruenfeld@googlemail.com







+++  SCHACHTRAINING   +++ JEDEN MITTWOCH ABEND+++



19/04/23  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Was ist eigentlich los mit ... heute: Larry Kaufman




Wie verzweifelt muss man sein, um nach den Standardzügen 1. d4 Sf6 2. c4 g6 dem Königsspringer das natürliche Feld zu nehmen und sich obendrein schwarzfeldrige Schwächen zu schaffen? Mehr Gefahr geht wohl von dem abgebildeten Anschlag auf die KVB aus. Wir empfehlen den zahlreichen zu unseren Heimspielen strömenden Fans, bereits am Rudolfplatz auszusteigen.


19/01/14  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Grünfeld I - Langenfeld I   5:3

Die Erste kommt in Schwung, jetzt bereits 4 Punkte aus Langenfeld!

Nach drei 3,5:4,5 Niederlagen in Folge konnte die Erste aus ihrer Qualität endlich Mannschaftspunkte machen. Nach einem 6:2 bei Langenfeld II am 5. Spieltag durfte nun die Erste von Langenfeld bei uns antreten, und es entwickelte sich ein spannender Kampf. Sascha hatte einen schwierigen Franzosen auf dem Brett, der nach einiger Zeit zu einer für mich unklaren Stellung führte. Longlong konnte nach relativ kurzer Zeit einen halben Punkt einfahren, während die Partie von Philipp sich sehr positiv entwickelte und uns bald den ersten Punkt einbrachte. Daniel der sich endlich mal von seiner bisher makellosen 4:0 Siegesserie erholen musste spielte eine sehr ausgeglichene Partie, die schließlich im Remis endete. Nachdem Sascha seine Partie durch genaues Spiel für sich entscheiden konnte, sorgte Jürgen, unser Ersatz aus der zweiten Mannschaft, für den 4. Brettpunkt und sicherte uns einen Mannschaftspunkt.

Ín einer äußerst sehenswerten Angriffspartie sprang er den Gegner ohne Rücksicht auf Verluste mit allem, was nicht auf den eigenen zentral positionierten König aufpassen musste, an und setzte schließlich mit einem schönen Doppelturmopfer matt. Schade, dass es schon der 2. Einsatz bei uns war! Leider vergab Björn einen schönen Katalanen, der mir eigentlich aussichtsreich aussah.

Um den Sieg einzufahren, hatten wir also noch 2 Spiele am Laufen. Torsten war in einer eher prekären Lage, und es sah sehr stark danach aus, dass er seine bisherige solide Remisserie unterbrechen würde. Zum Glück hatte ich ein Endspiel mit Mehrbauern auf dem Brett, dass ich dann zwar noch etwas unnötig, aber angesichts des Spielstands auch nicht ungerne ins Remis abwickeln ließ. Nachdem Torsten seinen Gegner dann auch noch ein Remis abkämpfte, konnten wir zufrieden mit einem 5:3 nach Hause fahren. Alles in allem ein gelungener Spieltag, der uns in eine Position bringt, den Klassenerhalt mit Punktgewinnen gegen die beiden Tabellenletzten oder den Tabellendritten aus eigener Kraft zu schaffen.
-- Boris



17/11/13  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Warnung: Virus 3.5 greift um sich

Nachdem die Erste von einer bisher unbekannten Epidemie ergriffen wurde, scheint sich jetzt auch die Zweite infiziert zu haben. Wir empfehlen allen Betroffenen, mit anderen Vereinsmitgliedern nicht mehr ungeschützt zu verkehren und sich häufig die Hände zu waschen.
-- Björni



10/11/13  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Erste spielt 3.5 : 3.5 - und verliert doch

Am Sonntag war es wieder soweit. Nachdem wir am ersten Spieltag gegen haushoch favorisierte Aachener an mehreren Brettern gute Chancen vergaben und gegen die ebenfalls favorisierten Brühler mit 6 Mann den Mannschaftspunkt knapp verfehlten, fuhren wir mit großen Erwartungen zu Bad Godesberg III, wo uns ein nominell nicht überlegener Gegner erwartete. Leider fiel unser Brett 2 krankheitsbedingt unerwartet und knapp vor dem Kampf aus, so dass wir wieder in Unterzahl antraten.
Der Kampf gestaltete sich sehr spannend. Björn musste relativ bald die Waffen strecken, ich habe leider nicht mitbekommen weshalb, weil ich die ganze Zeit am essen war. Torsten sicherte an Brett 8 einen halben Punkt, während sich an allen anderen Brettern aus meiner Sicht aussichtsreiche Partien entwickelten: Frank hatte eine schöne Angriffstellung bei entgegengesetzten Rochaden, bei mir sah es positionell gut aus, und Daniel hatte seinen Gegner bald fast zusammengeschoben.
Philipp ließ nichts anbrennen und holte einen weiteren halben Punkt rein. Leider entwickelte sich Franks Partie schlecht und auch Daniel gab seinen Vorteil aus der Hand. Nachdem ich auch noch in vorteilhafter Position eine Figur einstellte, sah es nicht mehr gut aus. Sascha verwertete zwar dank souveräner Endspielführung und einem hübschem Selbstmatt, und Daniel konnte, nachdem der Gegner vergaß, die Uhr zu drücken, in schlechterer Stellung einen Punkt reinholen, aber jetzt hing alles an Frank, der eine inzwischen hoffnungslose Stellung hätte gewinnen müssen, um das 4:4 zu sichern. Leider war hier gar nichts drin und nur dank einigen mit großer Selbstsicherheit ausgeführten Verteidigungszügen konnte Frank den Gegner noch zu einem Remis durch Zugwiederholung überreden.
Schade, mal wieder ein knapper Kampf mit unglücklichem Ausgang. Den Start in die Saison müssen wir noch finden!
-- Boris



08/11/13  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Grünfeld-Vierer ohne Steuermann

Bei der Blitzmannschaftsmeisterschaft des KSV haben wir mit dem fünftletzten Platz den erhofften Abstieg in die KBV (Kreisklasse Belgisches Viertel) nur knapp verpasst. Ich war mit meiner Gegnerschaft an Brett 1 offensichtlich überfordert, 4 aus 17. Ganz anders Daniil an 2 und Torsten an 3, die gegen wertungsstärkere Gegner jeweils 8.5 Punkte erzielten.
Jürgens ursprünglicher Plan, den Gegnern das Bier wegzutrinken, ist leider nicht aufgegangen, denn die Organisatoren haben ständig neue Fässer herbeigerollt. So hat er lieber noch 4.5 Punkte zu unserer Bilanz beigesteuert. -- Björni

Externer LINK zum Kölner Schachverband.



15/10/13  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Jan spielt gegen Simon Rolfes

Hier geht es auch gleich zum Video:

Externer LINK zu Bayer 04 Leverkusen.

Selbst die einschlägige Presse hat von dem Ereignis Wind bekommen:

Externer LINK zu Chessbase.

Das Rückspiel (im Fußball) wird wohl in der BayArena stattfinden. Wir empfehlen, rechtzeitig Karten zu besorgen.
-- Björni



13/10/13  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Erste gewinnt 3.5 : 2.5 - und verliert doch

Hast Du einmal am zugigen Treffpunkt gestanden, erfahren, dass man nur zu sechst ist und Philipp sich noch innerhalb des Köln-Marathons befindet? Da kommen einem Gedanken wie wäre ich lieber im Bett geblieben. Zum Glück waren wir das alle nicht und konnten beim SK Brühl einen Achtungserfolg hinlegen.
Die Gegner waren wegen ihres 2:0 Vorsprungs recht remiswillig, und so konnte ich den ersten halben Punkt einfahren, nachdem ich in der ungeliebten Rossolimo-Variante Ausgleich erzielen konnte. Boris sah sich nach einem kleinen Einsteller mit Turm gegen zwei Springer konfrontiert. Wegen des vermeintlichen Drucks auf der f-Linie bot auch sein Gegner Remis an oder hat es angenommen, wahrscheinlich war ich gerade rauchen.
Philipps Partie habe ich nicht verstanden, hat sich aber vermutlich nie außerhalb der Remisbreite bewegt. Genauso bei Alex, obwohl er im Nachhinein meinte, vielleicht etwas Vorteil erreicht haben zu können. Also erstmal vier Remis.
Nun zu den wahren Helden: Daniil hatte eine Konfiguration 4 Leichtfiguren (jetzt fragt nicht, welche!) gegen 2 Läufer, Turm und zwei Bauern auf dem Brett. Nicht unmittelbar vorteilhaft, aber mit aktivem Figurenspiel im Zentrum hat er dem Gegner einen Bauern und später auch einen Punkt abgeknabbert!
Blieb noch der arme Torsten, denn ein 4:4 war ja noch möglich. Nach dem Damentausch fand er sich in einem schlechteren TL-TL Endspiel wieder, mit möglichen Schwindelchancen. Der Gegner ließ jedoch nichts zu und konnte in einem besseren Turmendspiel Remis forcieren. -- Björni



25/06/13  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Erste schafft den Klassenerhalt

Mit gemischten Gefühlen fuhr ich zum BiPi's in der Rolandstraße, hatte ich doch den vorherigen Mannschaftkampf gegen den direkten Abstiegskonkurrenten KKS II beim Stande von 3.5:3.5 versemmelt. Zum Glück konnten sich die anderen nicht daran erinnern. Die ersten Entscheidungen waren zwei kampflose, Martin durfte an Brett Zwei nicht spielen und wir mussten Brett Vier freilassen. Philipp hatte keine Probleme, Frau van Münster zu einem Remis zu bewegen. Sascha belagerte den schwarzen Isolani auf d5, Longlong fand sich in einer Hauptvariante des GRÜNFELD-Inders wieder mit einer Mehrqualität, aber den ärgerlichen verbundenen Freibauern a7, b6. Ich hatte in einer Englischen Partie die übliche Qual am Damenflügel, konnte aber mit f7-f5-f4 Gegenspiel kreieren. Leider verlor Snjezana derweil. Sascha eroberte letztendlich den Isolani d5 und konnte die typische mit dem Bauernverlust einhergehende Initiative des Gegners neutralisieren. Longlong hatte in ein Bauernendspiel abgewickelt, mit nur einem verdoppelten Mehrbauern. Das hatte der Gegner wohl unterschätzt, zur Bildung eines Freibauern ist der Doppelbauer vielleicht nicht tauglich, wohl aber zu Tempogewinn und Herbeiführung eines Zugzwangs. Mein Gegner schnappte sich einen Bauern auf c6 und schloss damit seinen Gaul von der Verteidigung des Königsflügels aus, was auch nicht zu seinen Gunsten ausfiel. Jedenfalls gewannen Sascha und ich, wir soffen bereits beim Stande von 3.5:2.5 in der Einfahrt zum Bipi's. Longlong musste sich noch etwas länger mühen zum 4.5:2.5. Boris' Gegner war leider uneinsichtig und wollte ein besserstehendes Turmendspiel unbedingt gewinnen. Gegen 17:00 Uhr stand das 5:3 fest, denn alle Turmendspiele sind Remis. Dann mussten wir immernoch zittern, denn wenn der KKS II gegen Ford gewinnt, hätte alles nichts geholfen... dann die Erlösung aus dem Internet: 4:4. Mein erster Mannschaftsbericht -- Björni


02/02/12  +++ AKTUELLE MELDUNG  +++  

Zweite punktet in Niederkassel

Der Ausflug mit doppelten Blau-Meriva Richtung Süden lohnte sich. Mit sechs Leuten raste man aus Köln-Grünfeld an, Tobi und Stefan kamen direkt von Ihrer nächtlichen Visite beim Polizeipräsidium Troisdorf nach Niederkassel. Dieser Aufenthalt schien zu beflügeln: Tobi packte im harmlos anmutenden Philidor direkt im sechsten Zug ein Killerläuferopfer auf f7 aus, sein Gegner reagierte panisch und ermöglichte Tobi gleich eine qualitätsfördernde Springergabel. Tobis Gegner kam ein wenig zurück in die Partie und überlegte dann mehr als 45 Minuten an einem einzigen Zug, der dann schließlich mehr oder weniger sofort die Partie zu Tobis Gunsten entschied. Killergut! Zuviel Nachdenken bringt einem meistens eben gerade nicht die besten Ideen. Il Capitano Jan hatte mittlerweile ein Remisgebot von seinem Gegner. Jans Entwicklungsvorteil war nach gutem Befreiungszug seines Gegners pulversiert und der langfristige Vorteil des Läuferpaares lag auf seiten des Gegners: Also Remis. Q hat währenddessen erst einen Bauern, dann eine Figur gegen Nüsse geopfert und dann plötzlich aus dem Nichts ein Matt aufs Brett gezaubert. Wunderschön gespielt. Sehr guter positioneller Remiskampf auch von Veselin, der gegen einen 1900er nie in Verlustreichweite kam. Zwischenstand 3:1 für uns. Und Torsten stand auf Gewinn und alle anderen zumindest gleichwertig, so dass es gute Hoffnung gab, den Süden siegreich zu verlassen. Dann folgten allerdings zwei Dramen: Christian, in absolut ungefährdeter Remisstellung zog zu schnell und stellte im Endspiel einen Springer kompensationslos ein. Nach über 40 Zügen solides Schach also zu entrichtendes Konzentrationslehrgeld. Christoph und Stefan - mit mehr Erfahrung ausgestattet, remisierten in beides Mal wohl leicht besserer Stellung. Beides schöne Partien. 4:3 für uns. Das Drama des Abends aber ereignete sich an Brett 2, an dem Torsten seinen Gegner - fast - in Grund und Boden spielte: Fritz spuckte ein stattliche + 4,3 für Torsten aus. Das kleine Problem: Torsten hatte für 15 Züge nur noch wenige Minuten und verließ die Zeitnotschlacht nach 40 Zügen mit -2. Zwei gegen vier Bauern mit jeweils einem Turm, dies ließ sich der Gegner nicht mehr nehmen, auch wenn Torsten noch ein paar Pattideen zu realisieren suchte. 4:4 gegen angenehme Gegner in freundschaftlicher Atmosphäre. Ein guter Punktesammlungsstart im langen Kampf gegen den Abstieg.



03/02/12  +++ (FAST-)EILMELDUNG  +++ Grundsolide Leistung der Zweiten bei BSF  +++  

Mit gewonnenem Untentschieden beim Aufstiegsaspiranten

Mit doppeltem Blau-Meriva ging's wieder zu den Bergischen Schachfreunden - diesmal zur nominell starken Ersten. Vorher mussten wir allerdings die gesamte WG von Mathieus mit Klingel- und Anrufstürmen wecken, da sein Wecker (und glücklicherweise nur der) versagt hatte. An allen Brettern mit durchschnittlich 170 DWZ-Punkten stärker und dem 7:1 gegen Porz im Rücken, spekulierten die Bergischen Schachfreunde auf einen schnellen und ungefährdeten Sieg. Doch die jugendlichen Grünfelder zeigten ihr Potenzial. Zwar stand Klaus-Jürgen, nachdem er einen Zug des Gegners übersah, auf verlorenen Posten, wehrte sich tapfer, aber musste schließlich aufgeben. Aber da war schließlich die Meisterleistung von Q, der - kaum spielte er eine solide (Französich-)Eröffnung - schnell in seine geliebte unbalanced Position kam und mit Springer und Dame soviel Alarm in des Gegners Eingeweihden produzierte, dass dieser die Waffen streckte. Tobi, Mathieu, Veselin und Jan konnten ungefährdet remisieren. Zwischenstand 3:3. Blieben die beiden Bretter der Neuzugänge Torsten und Magnus. Beide standen auf Gewinn, doch beide waren in erheblicher Zeitnot und übersahen dementsprechend ihren jeweiligen Gewinnzug kurz vor der Zeitkontrolle im 40. Zug. Immer noch sehr gut stehend (die Computer-Analysen errechneten einen recht komfortablen Vorsprung für unsere Bretter), aber ausgepowert von der Zeitnot-Schlacht und mit Respekt vor den höheren DWZ-Zahlen der Gegner einigten auch sie sich schließlich auf Remis. Die Bergischen konnten heilfroh mit dem Unentschieden sein und wir haben mit dem Unentschieden gewonnen: Nämlich die Erfahrung, dass wir auch ganz oben gut mitspielen können. Die Bezirksliga ist für uns jedenfalls nun auch theoretisch gehalten.



24/10/11  +++ EILMELDUNG  +++ Die Erste gewinnt gegen Horrem  +++  

Die Erste schiebt sich ersatzgeschwächt auf den zweiten Tabellenplatz vor

am 23.10. war es für die Erste wieder mal soweit. Der solide Start in die Saison sollte in Horrem fortgesetzt werden. Zwar waren wir durch das Fehlen unserer Punktegaranten Sascha und Frank geschwächt, aber unsere Ersatz-Ressourcen konnten das Loch kompetent stopfen. Daniel und Jan traten mit uns bereitwillig zur Fahrt in die Kölner Outskirts an und holten schließlich gegen einen 100 und 200 DWZ Punkte stärkeren Gegner jeweils einen halben Punkt an Land. Gratulation! Der Kampf nahm von Anfang an einen günstigen Verlauf. Longlong konnte seinen Gegner im Endspiel mit 2 Figuren gegen Turm niederringen. Philip merzte seine Niederlage vom letzten Kampf gegen Caro-Kann durch eine entscheidende Verstärkung aus Martins Labor aus und gewann, nachdem er genug Material geopfert hatte, souverän. Es folgten 3 Remisen von Martin, Christian und Jan. Zum Zwischenstand von 3,5:2,5 mit 3 noch spielenden aber ungefährdeten Grünfeldern konnte Boris mit Glück die Stellung ausgleichen und sein Remisangebot traf trotz der schlechten Lage für die Horremer auf Zustimmung. Fast gleichzeitig machte auch Daniel Remis, so dass Frank seine Gewinnstellung in Ruhe beim Stand von 4,5:2,5 verwerten konnte. Wir werden auf einem komfortablen 2. Platz in den Heimkampf am 13.11. gegen Niederkassel gehen und bedanken uns bei den Horremern für die Gastfreundschaft und die angenehme Atmosphäre während und nach dem Kampf.




15/09/11  +++ EILMELDUNG  +++ Aller Anfang ist schwer +++  

Mit zuviel Respekt in die Bezirksliga

KKS ist sicherlich ein sehr starker Markenname, wenn es um Kölner Schach geht. Unbeschadet dessen war der Respekt der Zweiten beim ersten Saisonspiel gegen KKS III zu hoch: 4 Remis & 4 Niederlagen standen am Ende zu Buche. Die Niederlagen waren teilweise recht unglücklich: Iraklis stand nach der Eröfffnung klar besser, verzettelte sich dann aber mit einem Opfer. Auch Mario, Q und Magnus kämpften gegen starke Gegner gut, aber letztlich leider vergebens. Auch bei den Remis-Spielen merkte man den zu starken Respekt der Grünfelder vor dem DWZ -stärkeren Gegner: Während Tobi schnell remisierte, um den FC live zu Hause verlieren sehen zu können, stand der Rest der Grünfeld-Recken bei Remisschluss viel (Mathieu) oder zumindest leicht (Jan, Veselin) besser als die jeweiligen KKS-Spieler. Der Mannschaftsführer hat nun eine Kölsch-Prämie auf den ersten Bezirksliga-Einzelsieg ausgelobt.




22/05/11  +++ EILMELDUNG  +++ Zweite Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf +++  

Zweite gewinnt das Endspiel in Brühl mit 6 : 2

Im alles entscheidendem letzten Spiel gabs bei vorheriger Punktgleichheit ein echtes KO Spiel um den Aufstieg. Letztlich gabs ein klares 6 : 2 für unsere zweite, die ab nächster Saison ihre Klasse in der Bezirksliga unter Beweis stellen kann.




20/03/11  +++ EILMELDUNG  +++ Zweite siegt klar in Erftstadt +++  

Satz, Spiel und Sieg - 6:2 Sieg in Erftstadt nach stärkster Saison-Leistung

Am heutigen Sonntag fand wohl das bislang wichtigste Spiel der glorreichen 2ten statt. Es ging um alles. Eine Niederlage und wir wären raus aus dem Aufstiegskampf, mit einem Sieg wieder voll dabei. Dementsprechend hochmotiviert fand man sich am Vereinslokal ein, um mit blauen VfL Opel und rot-weißem FC Alfa Romeo (hier war der Opel um gefühlte 40 km/h überlegen, was allerdings ausschließlich auf unterschiedliche Fahrstile zurückzuführen ist) die beschwerliche Fahrt zu den Schachfreunden aus Erftstadt anzutreten. In Erftstadt angekommen ging es dann recht flott, nicht nur beim Schach, sondern auch neben an mit Blaskapelle und ungefähr 200 Uniformierten in Feierlaune, was so manchen Schachspieler der gleichzeitig spielenden Ersten der Erftstädter und ihrer Gegner die Konzentration nahm, aber der Rest der Schachfreunde zollte dem munteren Treiben Verständnis. Grünfeld ist man schließlich im Feiern erprobt. Auf zum Kampf, Genossen: Veselin, der mal wieder eröffnungstechnisch unsere Grünfeld-Fahnen hochhielt, war von seiner Weltregierung mit absoluten Vollmachten und Resolutionen ausgerüstet dem Treiben schnell ein Ende zu setzen.In einer schönen Partie verlor der Gegner leider den Überblick und Veselin konnte diesen Matt setzen. Il Professore Jan, der ungeschlagene Remiskönig, hatte die schwere Aufgabe, sich gegen den Erftstadt-Veteranen Nerstheimer zur Wehr zu setzen. In einer ausgesprochen ausgeglichenen Französisch Partie war die Sache irgendwann klar. Was wohl, ihr dürft raten: Beider Könige widersetzten sich jeglicher Usurpation. Als nächster durfte Mathieu mit Glück einen Punkt zum Ergebnis beitragen. Von seiner jungen Gegnerin total positionell an die Wand gedrückt, übersah diese leider eine Abwicklung und Mathieu stand auf einmal mit einer Puppe mehr da. Nach Verlust der weißen Dame war die Partie zu Gunsten der Grünfelder entschieden. Unser lieber Rouven, extra aus Berlin eingeflogen, musste leider gegen den stärksten Erftstädter ran. Aus der Eröffnung gut rausgekommen, sah es na??????ch einer schönen Angriffspartie aus. Doch leider musste Rouven dem Gegner immer mehr Zugeständnisse einräumen, welcher verstand unangenehm in die Stellung des Schwarzen hinein zu kriechen. Überlastung der Defensivabteilung und schließlich Kollaps. „Lasse Hauptkopf niejt hänge“. Rouvinhio, es kommen auch bessere Zeiten. Zwischenstand: 2,5 : 1,5 . Daniils Partie war allzeit ausgeglichen und endetet bei unterschiedlich in einem Remis. Der T-Rex überzeugte da mehr. In der Eröffnung auf einen alten Abtauschtrick hereingefallen, reichte es. Bam. Läufer schlägt f7 Angriff. Obwohl sehr kritisch, wickelte Tobi in ein Endspiel Turm und 2 Bauern gegen Läufer/Springer und 3 Bauern. Meisterliche Turmführung könnte man es nennen, aber Tobi verstand es mit einem starken Freibauern die Koordination der gegnerischen Leichtfiguren so zu stören, dass einer Umwandlung nichts mehr im Wege stand. Stark. Klaus- Jürgen führte die weißen Steine in einer schönen slawischen Partie. Den Gegner positionell ein geschnürt alla Karpov, verlor dieser die Übersicht im sublim gesponnenen Minenfeld. Resultat Mehrfigur und Aufgabe. Sehr schön. Q ole. Unser Quabach zauberte sich mit seinem Kraut in ein Turmendspiel mit Minusbauern, welches er mit lehrbuchartiger Führung zu spielen verstand und der Gegner der Umwandlung nichts entgegenzusetzen hatte. Wahnsinn: 6:2. Ein glorreicher Tag nach der wohl bislang stärksten Saison-Leistung. Jetzt haben wir es in der Hand. Der Aufstieg ist greifbar nah. Greifen müssen wir noch zweimal im Wonnemonat Mai: und zwar zu den richtigen Zügen zu Hause gegen Euskirchen und dann der Showdown Siege müssen her. Einmal zu Hause und der Showdown in Brühl. Also Kampfgenossen – auf zu den letzten Gefechten ... Euer Berichtbestatter




28/02/11  +++ EILMELDUNG  +++ Zweite gewinn in Kerpen +++  

"Bärenstarker Auftritt der Zweiten zu Hause in Kerpen

Wegen Doppelheimspiel zusammen mit der Ersten wich die Zweite zu unseren Freunden nach Kerpen aus. In dem dortigen "Heimspiel" ging es um nicht weniger als alles: Ein Gewinn war Muss, um weiter um den Aufstieg mitspielen zu können. Entsprechend legten Veselin und Q vor: Veselin überrollte seinen Gegner mit Weiß, während Q - immer für ein Eröffnungs-Schmankerl gut - seinen Gegner mit Skandinavisch überraschte und jede 9 Züge jeweils einen Bauern einzuheimste, um schließlich mit einem Bauern mattzusetzen. Leider stellte Youssef, gut aus der Eröffnung gekommen, einen Läufer und damit die Partie ein, so dass es schnell 2:1 stand. Ivan - spontan eingesprungen für den kurzfristig erkrankten Rouven (alle guten Genesungswünsche!) - spielte eine nie gefährdete italienische Weiß-Partie, um bei leicht besserer Stellung zu remisieren. Jan kämpfte als Schwarzer im Grünfeld-Indisch (einer muss ja schließlich den Vereinsnamen ehren) lange positionell besser stehend, um nach einer taktischen Wendung des Gegners im Endspiel mit Minusbauern in ein sicheres Remis zu steuern. Tobi ließ in leicht kritischer Stellung die gegnerische Dame nicht mehr ruhelos, so dass unausweichliches Ende wieder ein Remis stand. 3,5:2,5 Daniil opferte gleich zwei (!) Leichtfiguren, was seinen Gegner so erschrecken ließ, dass dieser ins angebotene Remis einwilligte. Mathieu blieb es dann vorbehalten, den entscheidende Punkt einzufahren. Vom siebten (!) Zug an hatte Mathieu als Weißer in einem e6-Sizilianer einen Vorsprung von einem Springer, den er bis zum Schluss nicht mehr abgab. Eine souveräne Partie vom Saison zu Saison immer stärker werdenden Jung-Star. Wir danken unsere Kerpener Freunden für die Gastfreundschaft. In dieser Verfassung spielen wir jedenfalls um den Aufstieg mit, auch wenn die Realisierung noch ein hartes Stück Holz sein wird."




17/01/11  +++ EILMELDUNG  +++ Erste unterliegt Brühl im Heimspiel +++  

Erste kassiert klare 1,5 : 6,5 Niederlage

An diesem Spieltag musste unsere Erste mal wieder einen wohlverdienten Dämpfer hinnehmen. Aufgrund eines verpassten Starts unseres ehrenwerten Präsidenten in den Spieltag konnten wir den Kampf erst nach einer Schlüsselholaktion mit 20 Minuten Zeitnachteil beginnen. Trotz eines ausgeglichenen Starts kippte der Kampf recht schnell. Aussichtsreiche Partien entwickelten sich nur bei Christian, Longlong und Martin. Während Martin eine schöne Druckstellung schnell verwertete, reichte es nach einem Partie-Einsteller in schön herausgespielter Gewinnstellung von Christian und einem langen Endspielkampf von Longlong nur noch zu 1,5 Punkten. Alles in allem ein verdienter, souveräner Sieg für die Brühler, denen wir im Kampf um den Aufstieg viel Erfolg wünschen.




13/12/10  +++ EILMELDUNG  +++ Erste schlägt Aachen klar 6:2 +++  

Erste bleibt in Aachen ohne Niederlage

Obwohl nur zu siebt angereist musste die erste Mannschaft in Aachen lediglich zwei Remispunkte abgeben und konnte die restlichen Bretter für sich entscheiden.




8/12/10  +++ EILMELDUNG  +++ Zweite spielt remis +++  

Zweite Mannschaft wieder mit hoch dramatischem Remis

Parallelität der Ereignisse: Wie schon am letzten Spieltag liefert sich Grünfeld II ein stark umkämpftes Match gegen ein in Bestbesetzung angetretenen Gegner mit einem 3:3 Zwischenstand. An den beiden verbleibenden Brettern wurde - gleichsam wie im Match zuvor - nach über 4-stündigem Kampf ein Remispaket geschnürt. Betroffen waren die beiden Grünfeld-Schwarz-Bretter bei Q (mit leicht schlechterer Stellung) und Jan (mit minimal besserer Stellung), so dass das Gesamt-Remis insgesamt in Ordnung geht. Wir danken dem sympathischen Gegner für das jederzeit faire Match.




14/11/10  +++ EILMELDUNG  +++ Heimsieg der ersten +++  

Erster Sieg der ersten Mannschaft

Am Sonntag konnte sich die erneut zusammengewürfelte erste Mannschaft klar mit 5:3 gegen gut besetzte Euskirchener durchsetzten. Das macht Hoffnung für der schweren Auswärtskampf in Aachen am 12ten Dezember.




31/10/10  +++ EILMELDUNG  +++ Die Zweite remisiert in Pulheim  +++  

Ein Kampf über die volle Distanz und ein gerechtes Unentschieden

Schon zum fünften Mal in Folge, eigentlich seitdem es unsere Zweite gibt, mussten wir am Sonntag den Weg nach Pulheim einschlagen. Diesmal kam es zu einem engen Match mit Chancen für beide Seiten bis zur letzten Minute. Mario und Jan remisierten souverän ihre Partien. Ivan, der seine erste Wettkampfpartie für unsere Mannschaft spielte, fiel einer kurzen Konzentrationsschwäche zum Opfer und musste mit einer Figur weniger kämpfen. Schließlich verlor er seine Partie. Zum Glück haben wir aber den sich in bestechender Form befindenden Tobi, der die Mannschaft wieder in Führung brachte, kurz nachdem Daniil für den Ausgleich gesorgt hatte.

Ein Blick auf die restlichen Bretter reichte aber, um erkennen zu können, dass die knappe Führung höchtswahrscheinlich nicht zum Sieg reichen würde. Jürgen am Brett 3 hatte einiges für einen gefährlichen Königsangriff ins Geschäft gesteckt. Leider verpuffte sein Angriff aber relativ schnell und er musste die Waffen strecken. Alles musste schließlich an den letzten zwei Brettern entschieden werden. Während Klaus-Jürgen zwischenzeitlich mit einer Qualität weniger ums Remis kämpfen musste, erreichte Veselin zur ersten Zeitkontrolle wie aus dem Nichts greifbaren Vorteil. Alles sah nach einem 4:4 aus. Dann überschlugen sich die Ereignisse zum wiederholten Mal. Ein Blick der Unaufmerksamkeit bei Veselin ließ seinen Gegner durch ein effektvolles Turmopfer ins Remis abwickeln. Es folgte ein 40-minütiges Nachdenken (Verschmerzen) am Brett 5 und die praktisch unasuweichliche Punkteteilung. Zum Glück konnte Klaus-Jürgen das -2-Bauern-Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern (nachdem sein Gegner die Qualität zurückopferte) am Ende halten. So kam ein gerechtes 4:4 zustande, mit dem beide Mannschaften eigentlich gut leben können.

Wir danken unseren gastfreundlichen Gegnern und wünschen ihnen alles Gute für den Rest der Saison! Bis zum nächsten Mal.



24/10/10  +++ EILMELDUNG  +++ Holpriger Saisonstart der ersten +++  

Erste startet mit Niederlage

Zum Saisonstart zeigt sich unsere erste Mannschaft soldarisch mit unserem örtlichem Fussballclub. Nach zur zwei Siegen von Andi und Tobi findet sich unsere erste Mannschaft in der ungewohnten Rolle des Laternenträgers in der Regionalliga wieder. Leider konnte die angetretene Patchworkgruppe nicht das erhoffte Wunder herbeizaubern und erlitt eine klare 6:2 Niederlage bei starken Fordlern. Zumindestens kann es nur noch aufwärts gehen und mit einer vollständig besetzten ersten Mannschaft ist immer noch alles drin.




13/09/10  +++ EILMELDUNG  +++ Geglückter Saisonstart +++  

Erster Sieg der zweiten zu Saisonbeginn

Zum Start der neuen Saison konnte unsere zweite Mannschaft sich mit 5:3 gegen Müngersdorf II durchsetzten. Ein Kurzbericht vom Geburtstagskind findet sich unter "aktuellen Spielberichten". Herzliche Glückwünsche Jan von allen Mannschaftsteilen. Geschenk gabs gestern schon.

Grünfeld
  • BIERGARTEN
  • MUSIKBAR
  • SCHACHKNEIPE
  • KICKERHÖHLE
  • WII-BAR

Brüsseler Straße 47 Köln
geöffnet täglich
ab 17.00 Uhr